Die Erbse soll zwei Heimatländer haben, eines in Afghanistan und das andere in Abessinien.

 

Die Erbse wurde rund um das Mittelmeer von den alten Griechen und dann den Römern kultiviert. Bereits im Mittelalter wurden europaweit mehrere Sorten angebaut. In erster Linie war die Erbse als Futterpflanze bekannt. In der Küche ist sie erst beliebt geworden, seit dem das Einfrieren jederzeit frische grüne Erbsenkörner zur Verfügung stellt.

Erbsen sind das Gemüse, das wir praktisch unreif essen.

Enthält Beta-Carotin, Vitamine B1, B2 und C. Mineralien sind Phosphor und Kalium, Eisen, Magnesium, Zink, Mangan und Kupfer.

Sie hat einen hohen Proteingehalt von 5-7 g und enthält viele essentielle AminosäurenGrüne Erbsen sind auch reich an Ballaststoffen, was zu einer gesunden Darmfunktion beiträgt. Es besteht kein Zweifel, dass der Verzehr von grünen Erbsen einen Beitrag zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen leisten kann.

Es ist am besten, sie absolut frisch zu essen, aber wir können auch ausgezeichnetes Essen aus dem Gefrierschrank zubereiten. Eine Wärmebehandlung ist nur für kurze Zeit erforderlich, und es ist besser, sie zu dämpfen, als zu kochen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.